Chronik

Die Geschichte des Trachtenvereins Teuffenbach ist eng verbunden mit jener der Familie Schröckenfuchs. Josef und Juliane Schröckenfuchs waren ein vermögendes Ehepaar mit Grundbesitz in Teufenbach. Beide waren im öffentlichen Leben aktiv, vorallem Josef Schröckenfuchs war es, dessen Aktivitäten als Ratgeber und Wohltäter bis heute unvergessen sind. Die Teufenbacher erkannten früh die großen gesellschaftspolitischen und sozialen Fähigkeiten des neuen Gemeindebürgers und wählten ihn schon 1883 in den Gemeindeausschuss, dem er ab 1900 bis zu seinem frühen und tragischen Tod 1918 als Bürgermeister vorstand. Neben vielen öffentlichen Funktionen hatte Josef Schröckenfuchs immer ausreichend Zeit, sich neben seinen privaten Aktivitäten auch um seine Heimat Teufenbach zu kümmern. Um seinen Ort genug Attraktivität und Anziehungskraft für Gäste zu geben, gründete Schröckenfuchs den Verschönerungsverein und legte auf seine Kosten den 4,5 Hektar großen Gemeindepark im Herzen des Ortes an. Teufenbach entwickelte sich zu einem beliebten Fremdenverkehrsort und war als “Perle des Oberen Murtales” weitum bekannt. 

Noch weit vor der tatsächlichen Gründung des Trachtenvereines war das Interesse an Heimatpflege groß in Teufenbach. Dieses wurde vor allem durch das Ehepaar Schröckenfuchs gefördert, in dessen Haus die Liebe zur Heimat viel galt und man sich stolz zeigte auf die steirische Art. So war hier eine Heimstatt für das steirische Lied und das Brauchtum, die viele berühmte Persönlichkeiten magisch anzog. Bereits 1906 reisten die Ehegatten Schröckenfuchs mit Wirt Karl Heigl in altsteirischer Tracht zu einem Trachtenfest nach München. Diese Fahrt war der Auslöser, die steirische Tracht jedes Jahr im Gemeindepark zur Schau zustellen. Ganz im Sinne von Josef Schröckenfuchs, der 1918 bei einem Jagdunfall tödlich verunglückte, wurde die Trachtengruppe Teuffenbach 1926 offiziell gegründet. 

“Tante Mami” wie seine Frau Juliane Schröckenfuchs liebevoll genannt wurde, führte die Trachtengruppe bis zu ihrem Ableben im Jahre 1946 mit sehr viel Liebe und gab den Trachten- und Traditionspflegern jenes unverwechselbare Profil, das diesen Verein bis heute stark macht. Nach dem Ableben von Gründerin Ökonomierat Juliane Schröckenfuchs folgte nach dem zweiten Weltkrieg der Aufschwung der Aktivitäten der Trachtler zu Teuffenbach. Franz Schicho, schon im Gründungsjahr 1926 der wichtigste Helfer von Frau Schröckenfuchs , übernahm die Leitung des Vereines. Der neue Obmann machte die Gruppe so attraktiv, dass sich selbst die Jugend den Trachtlern gerne anschloss. Im Jahr 1966 feierte man anlässlich des 40. Geburtstages der Gruppe mit über 20 Trachten- und Musikgruppen sowie hunderten Gästen ein großes Jubiläumsfest, wo auch dem Verein ein wertvolles Banner überreicht wurde, dass die Ansicht von Schloss Alt- Teuffenbach und die Wappen der Fürstenfamilie Schwarzenberg, den Freiherren von Teuffenbach und der Freiherren von Pranckh zeigt.

Nach mehr als 20 Jahren Obmannschaft legte Franz Schicho 1971 den Vorsitz des Trachtenvereines in die Hände von Karl Krenn sen. Unter seiner Obhut weitete der Trachtenverein seine Aktivitäten aus. Sie reisten sogar ins Ausland um hier als „Steirische Botschafter“ die heimischen Traditionen vorzustellen. Karl Krenn musste aus beruflichen Gründen die Führung im Jahre 1980 an Herrn Franz Gruber, vlg. Äschlingbauer abgeben. 

Franz Gruber legte sein Augenmerk auf die Jugend, pflegte die von seinem Vorgänger gegründete Kindertanzgruppe und bereitete den Bau des Vereinsheimes vor, das 1987 feierlich eröffnet und eingeweiht wurde, damit hatte der Verein erstmals eine fixe Bleibe. Im Jahre 1985 wurde wieder Karl Krenn Obmann. Er organisierte zum 60. Geburtstag ein großes Fest für “seinen” Verein, bei dem man sogar zur Gamsbartolympiade aufrief. Es mangelte den Teufenbachern nie an einer zündenden Idee, um mit neuen Attraktionen unzählige Gäste in den kleinen Ort zu locken. 

Im Jahre 1997 wurde Franz Panzer zum Obmann gewählt. Bereits ein Jahr zuvor half er mit, das 70 jährige Bestandsjubiläum und die 1000 Jahrfeier der Gemeinde Teufenbach zu organisieren. Unter seine Führung konnten wieder neue Mitglieder gewonnen werden. Außerdem durfte der Verein 2000 in sein neues, schmuckes Vereinsheim, das sogenannte “Pfarrstöckl” umsiedeln. 

Im Jahre 2001 feierten wir 75 Jahre Trachtenverein Teuffenbach im Gemeindepark mit einem Festakt sowie mit Schautanzen und Schauplatteln unseres Patenvereines Heimatverein Stamm 1907. Im Jahre 2006 feierten wir unser 80 jähriges Bestandsfest. Die hl. Messe fand in der Pfarrkirche Teufenbach statt, danach folgte der große Trachtenumzug in den Gemeindepark. Ein gemütlicher Brauchtumsnachmittag bei Musik, Tanz und Platteln ließ diesen Festtag ausklingen. Am 9. Juli 2011 feierte der Verein sein 85 Jahr Jubiläum mit einem Festakt und einen Heimatabend unter dem Motto „Musik, Gesang, Tanzen und Platteln“ im Gemeindepark. Dieser schöne Abend ließ den Verein in einem würdigen Rahmen „hochleben“.

Am Samstag, dem 02. Juli 2016 beging der Trachtenverein Teuffenbach mit einem großen Festakt im Gemeindepavillon im Ortsteil Teufenbach sein 90jähriges Jubiläum. Nach einer durch Dechant Mag. Ronald Ruthofer sehr würdevoll gestalteten und vom Chor TeuCantum sowie dem Musikverein Teufenbach begleiteten Messe konnte - dank dem Einsehen des Wettergottes - der Festumzug durch den Ort trockenen Fußes bis in den Gemeindepark durchgeführt werden.

Gestaltet wurde der anschließende Heimatabend vom Patenverein HV "Stamm 1907", der Hausmusik Fössl, dem Wölzer Quartett, der Schnalzergruppe der Steirerherzen zu Knittelfeld und natürlich dem Musikverein Teufenbach, die mit einem stimmigen und abwechslungsreichen Programm das zahlreich erschienene Publikum unterhielten. Abgerundet wurde das Unterhaltungsprogramm mit den Bockshörndl-Buam, die noch so manchem Nachtschwärmer bis zur späten - oder eigentlich frühen Stunde - launige Stimmung ins Gesicht zauberten.

Im Rückblick auf die lebendige Volkskultur, für die der Trachtenverein Teuffenbach ein wichtiger Träger ist, verwies Obmann Panzer in seiner Festrede nicht ohne Stolz auf die gemeinsamen Aktivitäten und die Pflege des Brauchtums mittels unzähliger Beiträge zum örtlichen und überregionalen Vereinsleben.


Juliane und Josef Schröckenfuchs

in Altsteirischer Tracht
im Jahre 1908

Franz Schicho

Obmann
1946 bis 1971

Karl Krenn sen.

Obmann
1971 bis 1980

Franz Gruber

Obmann
von 1980 bis 1985

Karl Krenn sen.

Obmann
von 1985 bis 1997

Panzer Franz

Obmann
seit 1997